Homepage
Startseite
 Physiotherapie, Krankengymnastik
 Physiotherapie, Massage
Wellness
Wir über uns
Gutscheine
Bildergalerie Praxisräume


                
 
                                
                                  Die Klassische Massage

                       !!!" Effektiv Verspannungen lösen" !!!

Kneten, Streichen, Reiben, Walken, Friktionen, - klassische Massagen gehören zu den ältesten manuellen Therapien. Gegen Verspannungen am ganzen Körper gibt es kaum etwas besseres. Neben der schmerzlindernden, muskellockernden und durchblutungsfördernden Wirkung haben die Hände der Physiotherapeuten und Masseure auch einen stressmindernden und entspannenden Effekt für den Patienten. Massagen werden angeboten als Teilmassagen, Ganzmassagen, Aromaölmassagen und können mit den Patienten individuell zeitlich vereinbart werden.
                            


                                             



 
                                  Bindegewebsmassagen (BGM)

Die  Bindegewebsmassage ist eine spezielle Form der Reflexzonenmassage. Man geht davon aus, dass sich bei Organerkrankungen Spannungsveränderungen im Bindegewebe der Unterhaut zeigen. Die Wirkung dieser Massage ist Spannungsausgleich, Umstimmung des vegetativen Nervensystems, Schmerzlinderung, Narbenentstörung, örtliche allgemeine und reflektorische Wirkung und Beeinflussung der Organfunktionen. Zu empfehlen ist die BGM z.B. bei funktionellen Beschwerden, Durchblutungsstörungen, Leibschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Ziehen und Brennen der Beine.


 Kombinationsmassage nach Prof. Dr. med. H. Schobert

Diese von Prof. Dr. Schobert entwickelte Massage setzt sich aus mehreren
Behandlungsschritten zusammen. Am Anfang stehen Griffe aus dem Bereich
der klassischen Massage. Es folgen Querfriktionen, welche sowohl manuell
als auch mit einem Therapiestab durchgeführt werden können. Auch eine
Saugglocke kann zum Einsatz kommen. Zum Abschluss erfolgt noch eine
kurze Behandlung mit Eis, um das gereizte Gebiet wieder zu beruhigen.

Eine mögliche Indikation könnte Epikonylitis (Tennisellbogen) sein.

Setzt sich zusammen aus :
- klassische Massage
- Stäbchenbehandlung

- Vacuummassage
- Eisabreibung oder Kryomassage

Ziele der Therapie:
- Entfernen von Kalkdepots 
- Lösen von Adhäsionen (Verklebungen)
- Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit
- Schmerzlinderung
- Verbesserung der Stoffwechsellage, Durchblutung des Gewebes
- Tonusregulierung der Muskulatur


                        Stäbchenmassage, Therapiestäbchen


Bei der Stäbchenmassage wird ein strichführende, quer, längs und diagonal zu Muskelfaser- bzw. Sehnen- und Bänderverlaufende Massage durchgeführt.
Ziele der Therapie sind:
Verklebungen, Narben, hartnäckige Muskelverhärtungen, alte Hämatomreste, Bewegungseinschränkungen, gezielte Behandlung in Muskel- und Sehnenlogen, Hartspann, gezielte Behandlung im Bereich von Muskelursprüngen und Muskelansätzen, z.B. Epicondylitis.


                           Saugwellenmassage


Ist eine mittels Saugglocken ausgeführte gleitende oder wahlweise stationäre Massage nach dem Prinzip der Unterdruckerzeugung. Hierbei wird während der Therapie ein individuell auf das Gewebe bezogene Vacuum wirksam.
Ziel der Therapie ist:
- Myalgien, Gelosenbehandlung (Verhärtungen) im Bindegewebe und in     Muskeln 
- Frühbehandlung von: Prellungen, Ergüssen, Hämatomen, Muskelzerrungen, Verklebungen, Hartspann
                                    

                                   Fußmassage

-* wenn das Gehen zur Qual wird
-* angenehm und wohltuendbei stark beanspruchten Füssen
-* Lockerung der Fußmuskeln, Sehnen und  Bänder
-* z.B. bei Fersensporn

                                      Segmentmassage/* Periostmassage

Die menschlichen Hautnervenbezirke hängen mit Rückenmarkssegmenten zusammen. Alle über das Rückenmarkssegment aufunser Organsystem ausgebreiteten Störfelder können durch die sogenannte Segmentmassage beseitigt werden.
* Die Periostmassage ist eine besondere Form der Reflexzonenmassage.
Bei ihr wird ein starker Druck auf die Knochenhaut (Periost) ausgeübt. Dabei
wird evtl. darüberliegende Muskulatur nicht beeinflußt. Die Wirkung ist zum
einen lokal, also am Ort der Massage und zum anderen reflektorisch, also
schmerzlindernd an inneren Organen.

                                 Narbentherapie, - massage

Die funktionelle Narbentherapie, - massage beschäftigt sich sowohl mit den direkten,als auch mit diesen indirekten Mechanismen und Folgen von Narben.  Es werden ausschließlich sanfte und gleichmäßige,direkte Behandlungstechniken eingesetzt und die Gewebsschichtenschonend wieder zu einer normalen Beweglichkeit geführt.

                         Wärmetherapie, Kältetherapie, Kryotherapie

                                             
                                                     
Fango
 
Unter Fango-Behandlungen versteht man Behandlungen mit Mineral-
schlamm, Naturmoor, oder Meeresschlamm mit Paraffinwachs. Fango-
anwendungen können dabei kalt, körperwarm, oder heiß in Form von
Packungen oder Bädern erfolgen. Eine Fangobehandlung eignet sich
bei Entzündungen oder Nervenerkrankungen. Es steigert die Durch
blutung, fördert den Abtransport von Stoffwechselprodukten und löst
Muskelverspannungen. Regelmäßige Fangoanwendungen lindern nach-
haltig Rheumabeschwerden und stärken das Immunsystem und lindern
Schmerzen. es wird auch zur ersten Hilfe nach Sportverletzungen, wie
Prellungen und Zerrungen verwendet.



                                       Heißluft/ Wärmetherapie

Mit einem  1, induviduell zwischen 1- 6 Wärmestrahlern, wärmeabhängig,
wählbar, wird die Haut und die oberen Muskelstrukturen vor einer Therapie,
z.B. Krankengymnastik, Massagen, Manuelle Therapie, etc. 15 bis 20 Min.
erwärmt. Auch bei Nasennebenhöhlen-, uns Stirnhöhlenentzündungen hat
die Heißluft o. auch Rotlichttherapie einen wohltuenden, heilenden Effekt.
Zusätzlich können Thermopackungen zum Einsatz kommen.

                                               Heiße Rolle

Eine mit heißem Wasser getränkte Handtuchrolle, umhüllt mit
trockenem Frotteehandtüchern, wird sanft auf der zu behandelnden
Haut-, oder Körperpartie abgerollt oder platziert. Die sich bildende       feuchte Wärme, als wohltuened, angenehm empfunden, eigent sich
vor allem bei vegetativen Störungen oder Patienten, die eine zu
intensive Wärmeanwendung nicht vertragen können.



                                 Kältepackungen, Kryopackungen

Die Behandlung mit Kälte, die sogenannte Kryoterapie, ist ein wichtiger
Bestandteil der physikalischen Therapie. Durch kalte Materialen, wie
Kühlgelpackungen, kalte Wickel, Quarkwickel, etc. wird den behandlungs-
bedürftigen Körperpartien Wärme entzogen. Dies ist notwendig bei
vielen Krankheiten und nach Operationen. Kältepackungen wirken
schmerzlindernd, entzündungshemmend und muskelentspannend.



                             Kälteanwendungen/ Eisanwendungen

Die Kälte-, Eiswendungen werden vom Therapeuten direkt angewendet. Mit
Eiswürfeln, Dolo-Bene-stiften, Eislolly's, etc. wird nach Operationen, oder
akuten Verletzungen versucht, vor der Behandlung, die Schmerzgrenze herunterzusetzen. Nach Operationen und Verletzungen wird dies vor der Therapie notwendig. Kälteanwendungen wirken sehr schnell schmerz-dämpfend, setzen d. Muskeltonus herunter u. wirken entzündungshemmend.


                                           
                              Hydrotherapie/ Wasseranwendungen



                                       
Unterwassermassagen

Die Unterwassermassage, oder auch Unterwasserdruckmassage muss als
Spezialmethode der Massagetherapie verstanden werden. Hierbei macht
man sich die Vorteile des Elementes "Wasser" zunutze. Durch die Auftriebs-
kräfte werden der in eigenem Wasserbad liegende Körper, wesentlich leichter,und es bedarf weniger Kraft, ihn zu bewegen. In dieser Lage sind vor allem sehr verspannte, körperlich oder nervlich eingeschränkte, sowie auch ältere Patienten wesentlich leichter zu behandeln. Allein die wohltemperierte
Wärme des Wassers führt schon zu einer lokalen Muskelentspannung, aber
auch zu einer zentralnervösen Sedierung. Genau hier wird die UWM ein-
gesetzt, um sich diese positiven Eigenschaften für die Therapie zunutze
zu machen. Sie erfreut sich nicht nur in Sportlerkreisen großer Beliebtheit,
wenn die körperlichen Muskelpartien, wohltuend entspannend einmal
durchgelockert werden sollen.
Für den Ablauf einer Behandlung mit der Unterwassermassage, bedarf es einer 600 Liter Spezialwanne, in der wohltemperiertes Wasser von                  36°C bis 38°C Grad  sie erwartet.



                             Hydroelektrisches Bad/ Stangerbad

Das Stangerbad ist ein hydroelektrisches Vollbad. Benannt nach Gerber-
meister Stanger, der während seiner Arbeit mit Strom, die positive Wirkung
auf seine Gichterkrankung entdeckte. Beim Stangerbad gibt es eine
spezielle 600 Liter Wanne, in der das Wasser konstant mit Gleichstrom
durchflutet wird. Die Wassertemperatur beträgt zwischen 36°C und 38°C
Grad. Es fördert die Durchblutung, ist schmerzdämpfend und hat eine
tonusregulierende Wirkung. Zu den Indikationen gehören: rheumatische
Beschwerden, Ischalgie, Unterleibsbeschwerden, Durchblutungs-beschwerden, Krämpfe oder Lähmungen.
Bei Patienten mit Herz-, Kreis-
lauferkrankungen, Metallteilen im Körper, einer lymphatischen Diathese
oder einem akuten Effekt ist das Stangerbad kontraindiziert. Die Strom-
stärke, die Fließrichtung und die Art der Ströme werden nach der Diag-
nose festgelegt und vom Therapeuten gesteuert.
 
Weitere Therapien die wir anbieten =

-* Colomassage
-* Triggerpunktbehandlung
-* Bewegungstherapie
-* Streching/ Dehnübungen